Banner


   home
   Sport
    - Ausstattung
    - Fotos
    - Training
    - Wettkämpfe
   Bikes
    - MTB
    - Rennrad
    - TT-Bike
   Projekte
   - Amiata
   - Taifun
   - SLR XP
   - Gepard
   E-Mail

   

   Suchamschinen-Marketing

   radforum.de - meine Memberseite
   laufforum.de - meine Memberseite
   workout.de - meine Memberseite
   Clean Race

Herzlich willkommen auf meiner neuen Homepage. Hier erfahrt ihr so einiges über mich und meine Hobbies. Ich hoffe sie gefällt Euch. Ich würde mich über positive als auch kritische Feedbacks freuen.

Letztes Update: 13.06.2011 - 20:12 Uhr

13.06.2011 - Rückmeldung

Jetzt ist es schon über ein halbes Jahr her, dass ich hier etwas geschrieben habe. Ist ja auch nicht weiter schlimm, eine Saisonvorbereitung gab es nicht und dementsprechend ist jetzt auch mein Leistungsstand.

Zugrunde liegt eine Verletzung, die sich Ende Januar bis Anfang Mai hinzog und die jetzt genauso schnell weg ist wie sie kam. Beim Laufen verkrampften sich einfach die Waden, mal links, mal rechts, mal nach 2 Minuten, mal nach 20 Minuten. Das Lauftraining viel also schon einmal flach und damit auch meine Laune und die bevorstehende Saison. Ich ging zwar schwimmen und radeln, aber eher nur der Bewegung wegen. Bis jetzt habe ich also keine einzige schnelle Einheit gehabt. Und das hat sich am vergangenen Samstag auch stark bemerkbar gemacht. Auf dem Rad bin ich den Berg hochgekrochen - wie eine Schnecke. Ich hasse ja Berge, aber so etwas habe ich bisher nicht erlebt. Aber woher soll die Leistung auch kommen…

Wenigstens der abschließende Lauf ging einigermaßen und vor allem ohne Probleme! Die letzten drei Wochen konnte ich schon wieder ins Lauftraining einsteigen, zwar langsam und Anfangs mit wenigen Kilometern, aber ein kleiner hügeliger Volkslauf in Lohmar war schon drin. Dort bin ich aber gestorben… Wenn man drei Monate nicht läuft mangelt es einem an Allem - dem Tempogefühl, dem Bewegungsablauf und bergan vor allem der Kraft. So kam ich über die 6,5 km wenigstens mit 26:52 min beschwerdefrei im Ziel an. Das machte dann Rang 9 gesamt und Rang 4 HK, aber gestartet sind insgesamt auch nur 54 Personen.

Zieleinlauf 1/3 Marathon Lohmar 2011


Für Herscheid reichte es aber mit 8:07 min für die 500m, 55:09 für die Radstrecke und 20:56 fürs Laufen nur für den 61. Rang in der Landesliga – sehr enttäuschend.

Aber ich freue mich auf Kamen am kommenden Wochenende. Eine Kurzdistanz mit flacher und windanfälliger Radstrecke. So etwas liegt mir einfach mehr und ich hoffe auf dem Rad besser zurecht zu kommen und den 10er hintendran in einer ordentlichen Zeit durchzulaufen – vielleicht klappen ja sub 45 min – mal schauen.

19.12.2010 - Dies und das

Halli, Hallo,
ich melde mich mal wieder. Wie schnell doch die Zeit vergeht, schon wieder sind sieben Wochen seit meinem letzten Update umgegangen. In dieser Zeit war ich natürlich nicht untätig, jedenfalls nicht die ganze Zeit. ;)

So kann ich mittlerweile wieder beschwerdefrei laufen, was gerade bei den verschneiten Wegen ein großer Vorteil ist, denn radeln ist bei dem Wetter nicht möglich. Vielleicht ist aber auch gerade das der Grund und die Probleme kommen wieder wenn ich in das Radtraining einsteige. Ich hoffe aber nicht, denn dann kann es nur an zwei Dingen liegen - entweder an der Sitzposition oder am Pedalsystem.

Am 4.12. habe ich beim Nikolauslauf in Herdecke mitgemacht, die Strecke wurde wegen Eis auf 8,8 km verkürzt und wegen Trainingsrückstand und reinem Straßenschuhwerk bin ich flott aber nicht maximal mitgelaufen. So war auch die Zeit - 38:55 min habe ich für die 8.8 km gebraucht - aber wenigstens ohne Schmerzen dabei oder hinterher. Soas motiviert natürlich ungemein und so habe ich mich trotz 90 Eur !!! Startgebühr wieder für den Powerman in Holland Mitte April angemeldet. Ich glaube zwar nicht dass ich meine Laufbestzeit aus diesem Jahr bzw. den Jahren davor in 2011 erreichen werde, aber ich gehe mit einer anderen Taktik und anderem Training an diesen Wettkampf heran um dann sub 3:25h, Richtung 3:20h im Ziel anzukommen.

Davor steht mitte März ein einwöchiges Lauftrainingslager an der Nordsee an, das hat bereits 2008 viel Spaß gemacht und auch viel gebracht - ich erhoffe mir selbiges für 2011.

Mit regelmäßigem Schwimmtraining habe ich auch wieder begonnen und im Gegensatz zu vor zwei Wochen klappt es auch wieder, nur sind die Zeiten momentan noch unterirdisch aber der Winter ist ja noch lang...

Ansonsten starte ich dieses Jahr wieder in der Landesliga Mitte. Zusätzlich werde ich 2011 Kampfrichter des NRWTV sein und somit bei einigen Wettkämpfen vor Ort sein - auf dem Moped braucht ihr mich aber nicht zu fürchten, das geht erst im zweiten KaRi-Jahr. ;)

Das war es jetzt erstmal wieder, ich wünsche euch Allen ein schönes Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr.

27.10.2010 - Standortwechsel

So, nun habe ich wieder etwas Zeit bevor der Elektriker kommt. Durch einen Jobwechsel musste ich umziehen und bin nun wieder in NRW zu finden. Dadurch werde ich wieder für meinen alten Verein, das Tri-Team Hagen starten, in welcher Liga bleibt abzuwarten, muss erstmal mit dem strukturierten Training beginnen, war jetzt schon 10 Wochen nicht mehr schwimmen - ob ich es noch kann?

Einerseits freue ich mich auf meinen neuen Job und die Rückkehr in die Region in der ich fünf schöne Jahre verbrachte. Andererseits wird mir der Breisgau und vor allem meine Teamkollegen und das Trainings dort unten sehr fehlen. Mal schauen was die Zukunft bringt, werde nächstes Jahr aber den Breisgau-Triathlon über die Mitteldistanz in meinen Wettkampfkalender aufnehmen - sofern die Achillessehne hält.

Das war es schon wieder, mal schauen ob ich heute zum Schwimmtraining gehe, habe noch so viel zu tun und muss einige Dinge für meinen Kurztrip nach New York am Freitag incl. unplugged Konzert der Sportfreunde Stiller vorbereiten. Man kann echt super Sachen gewinnen, ich freue mich! :D

19.10.2010 - Ettenheimer Stadtlauf

Lange liegt mein letzter Eintrag zurück und es ist viel passiert - näheres gibt es in den nächsten Tagen.

Vor drei Wochen habe ich wieder mit dem lockeren Lauftraining begonnen. Zwei mal wöchentlich Strecken zwischen 5 und 8 km, nichts schnelles. Die Probleme mit meiner rechten Achillessehne habe ich wohl nicht mehr, bis auf Phantomschmerzen die mal im Training auftauchen aber genauso schnell wieder weg sind.
So habe ich vorgestern also mal einen kleinen Wettkampf eingeschoben, einfach um den Kreislauf nach den sieben Wochen Trainingspause wieder in Schwung zu bringen und zu schauen ob die Achillessehne wirklich belastbar ist.

Der Kurs ist durch die Ettenheimer Altstadt war verwinkelt, mit einigen Höhenmetern und Pflastersteinen als Untergrund. Mit nur 4620m etwas kurz, aber das reicht nach so langer Pause auch. Mein Puls war von Anfang an weit über der Schwelle, nichts besonderes für die Streckenlänge, aber 97% über 19 Minuten doch etwas hoch. Wird wirklich Zeit den Kreislauf wieder ans laufen zu gewöhnen, das war vielleicht eine Qual und die dritte Runde habe ich richtig stark abgebaut.

Am Ende (und ich war wirklich fertig) kam ich nach 19:11 min als 25. Gesamt (von 194) und 6. AK (von 19) ins Ziel. Das beste ist aber, dass ich im nachhinein keine Schmerzen habe und das ist wirklich ein enormer Fortschritt und stimmt mich für die nächsten Monate und das anstehende Lauftraining sehr froh.

08.08.2010 - 3. AK bei Schluchseetriathlon

Beim diesjährigen Schluchseetriathlon, dem letzten Start der BW-Liga und zugleich Austragungsort des Schwarzwaldcups, war ich im offenen Feld unterwegs. Der Wettkampf ist eine verlängerte Kurzdistanz. Geschwommen wurden 1,8 km im Schluchsee, danach folgten 52 km auf einer hügeligen Radstrecke mit insgesamt 1000 Höhenmeter, die am Ende durch etwas über 13 Laufkilometer und über 200 Höhenmeter ergänzt wurden.

Bei Abfahrt am Samstag morgen war das Wetter verregnet und kühl bei 16°C, da es aber hoch in den Schwarzwald ging konnte man beim Start nochmal 5 °C abziehen. Wenigstens hat es am Titisee bereits aufgehört zu regnen, so dass die Straßen um den Schluchsee trocken waren. Es wehte aber ein ziemlicher Wind, der das Wasser etwas aufbrauste und das warten auf den Start (mehrere Ligen starteten vor uns) zu einer Zitterpartie machten. Das schwimmen dauerte so auch bei allen Teilnehmern ein wenig länger, sowohl Wellen als auch eine leichte gegenStrömung auf dem Weg zur Zweiten Boje trugen dazu bei.

Nach dem schwimmen ging es erstmal eine Treppe und eine kurze Rampe hinauf - das tut nach dem schwimmen richtig weh... Der Weg zur Wechselzone war dann auch ca. 250m lang bevor man sich des Neos endlich entledigen konnte.

Die Radstrecke war wie bereits angesprochen sehr hügelig. Nur 100m nach der Wechselzone ging es die erste Rampe hoch - tut verdammt weh wenn die Beine kalt sind - dann einige Meter bergab und erstmal wieder bergan. Dank Powermeter habe ich von Anfang an nicht überdreht - so wurde ich zwar an der zweiten Rampe von einigen überholt, die ich dann auf dem verbleibenden Flachstück mit Wendepunkt wieder überholt habe, da ich einfach nur die Leistung unterhalb der ANS halten musste. Diesen Wendepunkt konnte man auch wunderbar nutzen um zu gucken ob evtl. Verfolger näher kamen oder nicht. Den Abstand zu meinen Teamkollegen konnte ich über die drei zu fahrenden Runden ziemlich gut halten. Der Rest der Runde war dann eine Mischung aus steil bergauf, wellig bergan und zwei mal flott bergab.

Bei der Abfahrt zur dritten Runde holte ich mir dann einen Krampf im Oberschenkel und der ging genau von der Stelle aus wo mich am vorigen Mittwoch noch eine Wespe gestochen hat - musste dann ein wenig Druck raus nehmen, kam aber weiter recht flott voran.

Radsplit Schluchsee-Triathlon

Der Laufsplit ging dann gar nicht mehr so gut. Nach einem Kilometer hat sich der Oberschenkel beim bergab laufen stark verkrampft, musste also einige Meter gehen, konnte dann aber wieder weiter laufen. Die zu laufenden vier Laufrunden hatten es in sich, so war jede mit einer kurzen 14% Rampe gespickt. Durch das fehlende Lauftraining gingen die ersten neun Kilometer noch ganz gut, die vierte Runde habe ich jedoch total verbockt und konnte diese Rampe nur noch hoch gehen - die Beinmuskulatur war absolut erschöpft. Kurz zuvor haben mich dann auch noch zwei meiner Teamkollegen überholt - das hätte nicht sein müssen und hat mich dann den 2. Platz in meiner AK gekostet.

Alles in allem ein harter und toller Wettkampf mit etwas schwacher Zielverpflegung und wenig Schiris, aber dennoch sehr zu empfehlen!

Mit einer Zeit von 3:26:29h hat es dann zum 3. Platz in der AK2 und dem 15. Gesamtrang gereicht.

Schwimmen: 31.58 min - Platz 11
Rad: 1:49:52 - Platz 19
Lauf: 1:04:39 - Platz 18

11.07.2010 - Kurzdistanz Freiburg

Heute startete ich bei Sonne pur und Temperaturen um 30°C auf der Kurzdistanz in Freiburg. Als Wechselzone diente ein Teil des Kunstrasenplatzes des Freiburger Sportparks West - sehr angenehm. 120 Starterinnen und Starter plus Staffeln. Geschwommen wurden 1000m im anliegenden See, der mit über 24°C angenehm war und die Sicht im Gegensatz zu den letzten Wettkämpfen sehr gut war. Insgesamt habe ich das Rennen recht gleichmäßig absolviert.

Der Schwimmsplit war nach 19:24 min absolviert - Platz 32.

Auf dem Rad lief es die ersten Kilometer auch sehr gut, leider haben sich mehrere Grüppchen und dabei eine sehr große gebildet und die Schiris haben nichts unternommen - ein Armutszeugnis. Sollen sie doch Windschatten freigeben, dann sind sie alle glücklich. Ich finde es so einfach zum kotzen!!!

Immerhin lief es auf dem Rad ganz passabel, nur habe ich die Einfahrt zur Wechselzone ziemlich unterschätzt. Ich war nämlich etwas schnell (dazu war der Weg leicht abschüssig) und bin wie immer vom Rad gesprungen, nur wollten meine Beine nicht so schnell laufen und so hätte es mich fast gelegt. Mit einem Radsplit incl. zwei Wechseln von 1:06:34 war dies Platz 37.

Die Laufstrecke war super. Es mussten vier runden á 2,5 km absolviert werden. Zu jedem Rundenbeginn ging es eine Ministeigung hinauf, der dann wieder eine fiese Rampe folgte. Ich hatte mit den Steigungen so meine Probleme und auch sonst war ich recht langsam unterwegs. Mir fehlt einfach das Lauftraining, dass sich in den letzten Monaten fast einzig auf Wettkämpfe belief. Es wird wirklich Zeit dass ich mal mehrere Wochen Pause mache und die Achillessehne ausheilen lasse, so macht das einfach keinen Spaß.

Trotz der Schmerzen am Fuß und dem heißen Wetter auf der teils sonnigen Laufstrecke dauerte der Laufsplit 43:46 min - Platz 36

Nach 2:09:44h erreichte ich als 34. der Männer und 4. der AK 25 das Ziel. Jetzt ist erstmal wieder Laufpause angesagt, damit ich in zwei Wochen auf der verlängerten Kurzdistanz am Schluchsee starten kann.

Ach was freue ich mich schon darauf wenn ich wieder beschwerdefrei laufen kann und dann bei Wettkämpfen hintenraus noch mehr Plätze gut machen kann. Da mir der Doc wahrscheinlich ein striktes Laufverbot verordnen wird (Reduzierung und zwei- bis dreiwöche Pause hat nichts genützt) werde ich bald auf Rollski als Ersatz umsteigen. Freue mich schon tierisch darauf denn radfahren macht mir momentan (auch wegen den hohen Temperaturen) überhaupt keinen Spaß.

Laufsplit Freiburg-Triathlon

11.07.2010 - Ligastart Erbach

Vor zwei Wochen sind wir im Rahmen der BW-Liga in Erbach (bei Ulm) gestartet. Mit vier Teams (1. Liga, 3. Liga, Seniorenliga und Frauenliga) sind wir bereits Samstag angereist und haben uns wie eine Woche zuvor in einem Hotel einquartiert - eine super Sache!

Im Gegensatz zu Schömberg war das Wetter sehr gut. Die Wechselzone für alle Ligen, Einzelstarter und Staffeln war im Stadion, geschwommen wurde im angrenzenden Badesee. Ich hatte so meine Probleme und bin viel quer geschwommen, meine Schwimmzeit war mit 26 min auf die 1,5 km ziemlich langsam. - Platz 81.

Da viele Ligastarter unterwegs waren wurde auch für die Einzelstarter der Wettkampf zum Draftingrennen. Ich mag das überhaupt nicht - mir fehlt einfach die Power in den Beinen um diese ständigen Wechsel und Antritte zu verkraften. Genau wie in Schömberg bin ich auch diesmal wieder alleine gefahren und habe Minute um Minute auf die anderen Starter verloren. Erst ab KM 18 fand ich eine Gruppe mit der ich gut fahren konnte. Die Gruppenführung und ständige Lastspitzen taten zwar weh, aber die Gruppe lief sehr gut. Der Radsplit war auf der 45 km langen und mit 240 Hm gespickten Radstrecke in 1:15h und damit einem 36er Schnitt absolviert - Platz 95.

Der Lauf ging trotz der Hitze gut. Ich war erst etwas skeptisch da ich mir die Woche vorher in Schömberg beim laufen eine Verhärtung in der linken Wade zugezogen habe. Die Strecke war teils schattig, teils sonnig, eine 10 km lange Wendepunktstrecke mit zwei Verpflegungen - man konnte also 4x Getränke und Schwämme aufnehmen, die habe ich auch wirklich gebraucht. Mit einer Laufzeit von 43:06 min (Platz 51) erreichte ich mit 2:27:29h auf Platz 82 das Ziel.

Der Wettkampf war einer der Schönsten, wenn nicht sogar der Beste, an dem ich je teilgenommen habe. Die Organisation war einfach super. Verpflegung auf der Strecke, Absperrungen, Helfer, Wechselzone, Zielverpflegung!!! und Essenstände mit Nudeln, Pommes, Pizza für Zuschauer und Athleten - einfach klasse!

11.07.2010 - Ligastart Schömberg

Schömberg, sicherlich ein schöner Wettkampf, aber wir hatten Pech. Mit drei Teams reisten wir bereits am Vortag an - das Wetter war sehr bescheiden und mit 14°C ziemlich frisch. Durch die Regenfälle der letzten Tage war auch der Stausee voller als sonst, die Sicht unter Wasser ca. 30cm und die Wassertemperatur mit 16°C alles andere als warm. Dazu kam die Lufttemperatur von 7°C bei Start. 120 Starter sollten in Liga 3 starten, 102 sind angetreten. Das Schwimmen ging trotz der kühlen Temperatur ganz gut - 24:25 min auf 1,4 km - Platz 59.

Der Radsplit war bescheiden, ich habe keine einzige Radgruppe erwischt und bin die drei RUnden a 15 km mit insgesamt 695 Hm alleine gefahren. Oben auf dem Berg waren es dann nur noch 5°C - ein wenig unterkühlt machte mir die Kälte aber nicht mehr viel aus. In der Wechselzone haben wir uns alles angezogen was wir da hatten. Socken, Trikots, Jacken, alles was man benutzen konnte. Mit einer Zeit von 1:34h reichte es für Platz 95.

Der anschließende Lauf um den See war hart. Es galt zwei Runden zu bezwingen, die etwas wellig und mit einer 20% Steigung gespickt war, die man auch wieder runter musste. Die ersten Kilometer gingen ganz passabel, es wurde dann sogar etwas wärmer und die Sonne ließ sich auch blicken, mehr als 13°C wurde es aber nicht. Mit 43:30 min reichte es für 66. Platz und insgesamt mit einer Zeit von 2:45:12 für Platz 85 in der 3. Liga.

11.07.2010 - Sprintdistanz Riegel

Fünf Wochen ist es jetzt her und ich komme erst jetzt dazu die Berichte zu schreiben. Jedenfalls startete ich am 06.06. beim Riegolator 2010 in Riegel, eine kleine Stadt (bzw. eher ein Dorf) nur wenige Kilometer von hier entfernt. Geschwommen wurde im Badesee, der mit 21°C nicht kalt und nicht warm war, aber da Neopren erlaubt war habe ich die Vorteile auch genutzt.

Der Wettkampf wurde in Jedermänner und Profis unterteilt, wobei Profis die Starter mit Startpass waren. So machten sich dann ca. 170 Starter auf den Weg ins Wasser - eine Klopperei sonder gleichen, da sich das Feld auf 500m nicht auseinander zog. Nach 7:23 min war ich dann auch fertig mit dem schwimmen und lief zum Rad - Platz 26.

Der Radsplit lief trotz des Windes sehr gut, einzig die Rampe in die Weinberge war hart. Wir sind die Strecke zwar im Training abgefahren, aber wir sind eine andere Rampe hoch - hatte für den Wettkampf einfach nicht das richtige Ritzelpaket und verlor da etwas Zeit - konnte dies jedoch auf der flachen Landstraße wieder aufholen. Da sich das Feld auch auf dem Rad nicht wirklich auseinander zog wurden einige Fahrer mit einer Zeitstrafe "belohnt" und satte acht Fahrer durften den Wettkampf auf der Radstrecke beenden - super durchgegriffen der Schiris! - Platz 27

Beim anschließenden Lauf machte mir die Hitze und der heiße Wind ein wenig zu schaffen. Es reicht aber trotz der Temperaturen auf dem flachen und mit einer Rampe gespickten 5,5 km langen Kurs zu einer Zeit von 23:45 min - Platz 22.

Insgesamt landete ich mit einer Zeit von 1:16:08 auf Rang 25 von 52 "Profis".

17.05.2010 - KD Forst

Gestern ging es zum ersten Triathlon 2010 in Forst an den Start. Es war eine verkürzte Kurzdistanz mit 1000m freiwasserschwimmen, 32 km Rad und abschließendem 7,8 km Lauf. Bereits einige Tage zuvor wurde die Sprintdistanz in einen Duathlon umgetauft - die Wassertemperatur war zu niedrig.

Die Kurzdistanz fand trotzdem statt, es bestand jedoch Neopflicht. Kein Wunder, lag die Wassertemperatur am Sonntag bei 14,1-14,4°C. Da ich die letzten Wochen nicht schwimmen war und auch nicht laufen konnte bin ich mit gemischten Gefühlen an den Start gegangen.

Das Wasser war mir eindeutig zu kalt, ich brauchte ca. 200m bis ich mich einigermaßen daran gewöhnt hatte, aus dem Wasser kam ich dann mit 18:30 min.

Der Radsplit war passabel. Es war eine Wendepunktstrecke mit einer Brücke die drei mal absolviert werden musste. Die ersten Kilometer war mir bitter kalt und ich kam gar nicht so recht in Tritt, dazu bildete sich dann auch recht schnell eine Fünfergruppe, hinten dran zu langsam, nach dem überholen überholten die Wieder und so kam es dass man halt zu dritt nebeneinander fuhr - passt dem Schiri überhaupt nicht und verteilte Karten. In der letzten Runde hat es mich dann erwischt, ich wurde überholt, ließ mich etwas fallen und hielt ca. 2 Radlängen Abstand. Das war dem Schiri aber nicht genug und zückte direkt eine Karte... Naja - gab eine Minute Zeitstrafe, machte den Braten auch nicht mehr fett.

Laufen war wie eh und je eine Qual, bekam mal wieder nicht richtig Luft und brauchte schließlich 32,5 min für die Distanz - hinteres Mittelfeld. Die Achillessehne drückte ein wenig, aber groß schmerzen tat sie zum Glück nicht.

Das Ziel erreichte ich mit Zeitstrafe nach 1:48:58 - Platz 50 der Männer (54. Gesamt) und Platz 8 AK. Ziemlich enttäuschendes Ergebnis, aber quäle mich momentan von einem Wehwehchen zum nächsten, nervig.

Radsplit Kurzdistanz Forst - Foto: runme.de


17.05.2010 - Powerman NL

Drei Wochen sind inzwischen Vergangen, aber nun komme ich endlich dazu über den Powerman NL zu resümieren.

Zum dritten mal in Folge startete ich dort dieses Jahr. Das Wetter war fantastisch, windig aber bereits morgens um 8:00 Uhr schon 15°C Warm. Pünktlich zum Start hatten wir dann auch schon 20°C und die Sonne brannte. Dazu wurde die Strecke auch verändert, die Bordsteine wurden abgeflattert - man musste also pro Runde zig mal um die engen Kurven laufen - und es wurde die Strecke einmal um 50m verlängert und mit einem Wendepunkt versehen.

So tat mir nicht nur durch das ständige Kurvenlaufen sehr schnell die Achillessehne weh, ich holte mir auch bei KM 8 Blasen an beiden Füßen - sehr schmerzhaft wenn man noch das meiste vor sich hat.

Auf dem Rad ging es ganz gut los, aber nach fünf Kilometern bekam ich einen starken Krampf in der linken Wade. Da hatte ich schon die Nase voll, absteigen, dehnen, locker losfahren und locker weiterfahren - hat ganz schön Zeit gekostet. Die zweite Runde lief schon besser, auch wenn ich nicht am Limit fahren konnte. Dazu kamen die ständigen Antritte auf dem verwinkelten Kurs die die Beine nicht lockerer machten.

Die dritte Runde war auch OK, bin die letzten Kilometer aber ganz locker ausgefahren um wenigstens laufen zu können. Laufen konnte man die letzte Disziplin aber nicht nennen. Es war mehr ein Versuch, alles tat weh, dazu verkrampften auch die Oberschenkel und ich bin drei mal einige Meter gegangen, weil es nicht mehr weiter ging.

Geschafft habe ich es zwar, aber ich war satte 15 minuten langsamer als letztes Jahr. OK, die Laufstrecke war länger, effektiv habe ich aber satte 8-10 Minuten verloren. Das beste am ganzen Wettkampf war die Massage am Ende, knapp 30 Minuten lag ich auf der Liege bis die Masseurin die Krämpfe aus meinen Oberschenkeln geholt hat - eine Wohltat!

Platz 146 von 259 Finishern war die Platzierung mit einer Endzeit von 3:34:00 h. Schön am Ziel vorbei geschrubbt, aber ein gutes Training war es auf jeden Fall!

30.03.2010 - Urlaub...

Nachdem ich vor zwei Wochen beruflich in Rumänien war und dort keine Möglichkeit hatte zu trainieren habe ich mir dafür die letzte Woche frei genommen. Ein Glück, denn die ganze Woche war einfach traumhaftes Wetter. Sonne und Temperaturen von 17-23°C ließen das Radlerherz höher schlagen und so ließ ich es mir auch nicht nehmen mal einen kleinen Radblock einzuschieben und mein Trainingspensum der letzten Wochen von max. 5,5h pro Woche einmalig auf knapp 16h zu erhöhen. In den Gesamten 10 Tagen kam ich auf 45 Lauf- und 444 Radkilometer, das meiste davon auf meinem neuen Zeitfahrrad. Schwimmen war ich in den letzten Wochen dagegen nur ein einziges Mal, so katastrophal ist auch meine Schwimmzeit. Ich hoffe jedoch mit Beginn der Freibadsaison häufiger schwimmen gehen zu können, sonst werde ich wirklich Duathlon als Hauptsportart in Betracht ziehen müssen.

Als Abschluss des Urlaub bekam ich die Möglichkeit einen gesponsorten Startplatz für den Halbmarathon in Freiburg zu bekommen. Leider erst Samstag Mittag, denn einige Stunden zuvor habe ich eine Kraftausdauereinheit auf dem Rad absolviert und die hinterließ in den Oberschenkeln einen ordentlichen Muskelkater. Dennoch nahm ich den Startplatz an und startete am nächsten Tag neben ca. 6000 weiteren Starterinnen und Startern beim Halbmarathon - dank des Muskelkater aber mehr als Trainingslauf mit Ziel 1:30h-1:33h.

Kirschbluete am Kaiserstuhl

07.03.2010 - AK Sieg bei Halbmarathon in Rheinfelden

Den heutigen Sonntag nutzte ich für einen Trainings-Halbmarathon. Ausgesucht habe ich mir den flachen Halbmarathon in Rheinfelden. Der Lauf sollte mir als Vorbereitung auf den Powerman Holland Ende April dienen. Lange Läufe oder Intervalle kamen bisher im Training nicht vor und meine Beine fühlten sich auch nicht so an um die 1:30h Marke zu knacken.

Es mussten zwei kleinere und zwei größere Runden gelaufen werden. Der Wind blies heute kräftig mit 20 km/h und Böen um 40 km/h - nichts was mir gut gefällt. Die ersten zwei Runden waren OK, gegen den Wind hatte ich aber Probleme und Gruppen zum anhängen gab es auch nicht. Gut lief es erst auf den paar hundert Metern Richtung Stadion, wo der Wind seitlich blies - da lief es bei mir wieder gut. Meine Zeit nach 10 km lag bei 41 Minuten - ein guter Wert. Sollte ich das Tempo halten wäre eine 1:26 drin gewesen. Die 15 km Zwischenzeit lag bei 1:02 h und mir ging es gut. Auf den letzten sechs Kilometern bin ich aber eingebrochen - vor allem auf den 2,5 km gegen den Wind tat ich mich sehr schwer - mein Puls war OK, aber meine Beine waren erschöpft. Es fehlten halt die langen läufe.

Und so verlor ich auf den folgenden sechs Kilometern knapp 15s pro Kilometer, wobei ich den letzten Kilometer mit Seitenwind das Tempo wieder ein Wenig anziehen konnte. Trotzdem wurde ich auf der Gegenwindgraden von einigen Läufern überholt - zum mitlaufen war ich zu müde.

Am Ende erreichte ich nach 1:28:36 h das Ziel - eine Zeit mit der ich nicht gerechnet hätte. Diese Zeit reichte auch für den Sieg in der Hauptklasse der Männer, insgesamt acht Starter erreichten das Ziel, mit ca. 4. Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Nicht nur dass ich endlich mal auf dem Treppchen stehe - es wurde sogar ein Sieg! Ach wie mich das freut :D

07.03.2010 - Staffelschwimmen Hochdorf

Am vergangenen Sonntag ging es zum Staffelschwimmen. Mit gerade einmal 30 km in den ersten beiden Monaten des Jahres 2010 wusste ich, dass meine Zeit schlechter ausfallen wird als letztes Jahr. Natürlich kam es so, mir fehlt einfach die Kraft - trotzdem war sie besser als befürchtet. Am Ende reichte es für 17:22 min auf die 1.000m. Keine gute Zeit, aber ich warte auf die Freibadsaison und hoffe beruflich Zeit zu haben um mal einige Kilometer abreißen zu können.

26.02.2010 - Vorbereitung

Die letzten Wochen liefen ganz gut. Zwar hat uns auch hier der Winter ereilt, aber ich habe den Schnee genutzt um mal einige Laufkilometer zu sammeln - was für ein Spaß!

Schwimmen kommt eindeutig zu kurz, ich habe das Gefühl ich bin eine Bleiente. Das 1000m Staffelschwimmen im 25m Becken am kommenden Sonntag wird es wohl auch zeigen. Ich rechne eher mit knapp 19 Minuten als mit 17 Minuten wie im letzten Jahr.

Auf dem Rad habe ich auch schon einige Kilometer gemacht, weniger als ich wollte, aber immerhin schonmal knapp 800. Das Look fährt sich wirklich einmalig, es macht einfach wahnsinnig viel Spaß damit über die Landstraße zu brettern. Meine Position ist nun zwar weniger aerodynamisch, aber ich kriege einfach viel mehr Luft. Ob es was bringt wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Sommerliche Tour in der Rheinebene

Am 07.03. nehme ich dann in Rheinfelden bei einem schönen flachen Halbmarathon teil. Wir hängen zwar mit dem Trainingsplan hinterher und konnten noch keine langen Intervalle laufen aber mal schauen was für eine Zeit raus kommt. Ist zwar nur ein Trainingslauf, aber trotzdem...

26.02.2010 - Teninger Allmendlauf

Wie schnell die Zeit doch vergeht... Nun ist es Ende Februar und ich habe es nicht mal geschafft meinen letzten Lauf von Mitte Januar einzutragen. Es handelte sich dabei um den Teninger Allmendlauf. Flache und schnelle 10km, die es dieses mal aber nicht waren. Aufgrund von Eis auf den Waldwegen musste die Strecke geändert werden, so dass sie schließlich nur ca. 9,4 km lang war.

Das Wetter an dem Tag war schön, mit 8°C ein sehr warmer Tag, wenn da nicht der Wind gewesen wäre. Auf freiem Feld blies er uns mit knapp 30 km/h ins Gesicht und auf der anderen Seite schob er uns ein wenig an. Es hat jedenfalls richtig Spaß gemacht, auch wenn meine Zielzeit eher mau war. Nach 36:52 min erreichte ich das Ziel, hochgerechnet auf 10 km wären das nur 39:15 min, aber es ist Winter und nach meiner Verletzungspause im November/Dezember bin ich froh überhaupt wieder laufen zu können. Eine gute Platzierung gab es natürlich nicht, allerdings wurde ich Gesamtdritter bei der Stadtmeisterschaft. Ist ja auch schonmal was.

Teninger Allmendlauf

Teninger Allmendlauf

11.01.2010 - 18. Malterdinger Dreikönigslauf

Am vergangenen Mittwoch startete ich in Malterdingen bei einem 8,4 km Lauf. Bei -1°C machten sich 80 Starterinnen und Starter auf, die drei Runden durch die Weinberge zu bewältigen. Pro Runde waren ca. 100 HM zu überwinden, die sich in einen langen und einen kurzen Anstieg, sowie ein langes Gefälle aufteilten.

Da ich im Nov/Dez aufgrund einer Verletzung und zwei Infekten kaum trainieren konnte, fehlte mir an den Anstiegen einfach die Kraft um diese schnell zu überwinden. Am Ende reichte es mit einer Zeit von 34:12 min aber nur für den 4. Platz in der HK und den 28. Gesamtplatz. Ich bin mit der Zeit aber dennoch ganz zufrieden und werde am kommenden Sonntag beim Teninger Allmendlauf (flache 10 km) nochmal eine Schippe drauflegen - unter 39 min wird es aber momentan wahrscheinlich nicht werden.

Malterdinger Dreikönigslauf

16.10.2009 - Rückmeldung

Ich melde mich mal wieder zu Wort. Die letzten Wochen bzw. Monate waren sehr anstrengend und zeitraubend. Meine Diplomarbeit habe ich nun seit einigen Wochen abgegeben, aber unmittelbar darauf folgte die Wohnungssuche, der damit verbundene Umzug und der neue Job. Ich wohne nun im sonnigsten und wärmsten Raum Deutschlands, im nördlichen Breisgau, 20 km von Freiburg entfernt, in unmittelbarer nähe zum Kaiserstuhl und am Rande des Schwarzwalds. Eine traumhafte Gegend, zumindest im Sommer. Wie sich der Winter hier zeigt werde ich jetzt hautnah erleben, so fielen die Temperaturen innerhalb einer Woche von knapp 30°C auf nunmehr 4-8°C.

Umzug, Job und Sonstiges haben eine Menge Kraft gefordert, so dass ich erst jetzt wieder langsam ins Training einsteige, die niedrigen Temperaturen helfen beim Grundlagentraining. Die Bedingungen zum radfahren sind natürlich super, man hat die Wahl zwischen flach und bergig, sowie Allem was dazwischen liegt. Schwimmen finde ich hier ehrlich gesagt sehr mager. Natürlich gibt es Schwimmbäder, aber die besitzen nur 25m Bahnen und die Wassertemperatur liegt nie unter 28°C - oft sogar über 30°C. Der Sommer ist da schon besser, viele Freibäder mit 50m Bahn und sehr viele Badeseen (fast jedes Kaff hat einen eigenen Badesee).

Deshalb werde ich über den Winter vor allem laufen und radfahren und vielleicht 1-2x im Monat etwas schwimmen gehen um nicht ganz raus zu kommen. Passt auch gut, denn Ende April ist schon mein Saisonhöhepunkt, die Duathlon EM in Horst (Niederlande). Ich werde zum dritten mal in Folge daran teilnehmen und hoffe, bedingt durch eine optimale Vorbereitung, auf eine Zeitverbesserung von mindestens 10 min. Das würde mich, natürlich nur sofern der WK wie gewünscht läuft, m.W.n. ins vordere Viertel der Starter bringen.

Bedingt durch die lange Arbeitszeit werde ich auch das Radtraining in der Woche in den Abend verlegen müssen und habe mir deshalb eine richtige Lampe angeschafft - eine Lupine Tesla. Viele werden das jetzt zwar für übertrieben halten, aber die Lichtausbeute ist einfach super, was gerade bei kurvigen Abfahrten (davon gibt es hier sehr viele) und Wildwechsel von Vorteil ist.

Zusätzlich habe ich mein Zeitfahrrad (Taifun) in Rente gesteckt. Nach drei Jahren und tausenden Kilometern des Trainings und Wettkampfes hat es seinen Soll erfüllt. Zum Abschluss des Studium habe ich mir ein Look 576 geschenkt. Ein wirklich schöner Rahmen und um einiges leichter. Das Design ist Sache des Geschmacks, aber das macht es wieder so einzigartig. Es ist bereits aufgebaut (die alten Teile sind geblieben) und hat eine erste Testfahrt hinter sich.

Erste Probefahrt mit dem Geparden


Die Position ist gewöhnungsbedürftig und sehr vorderradlastig, aber auch bei Wind sehr ruhig. Ich bin auf weitere Einheiten gespannt, es wird einige Zeit dauern bis ich mich an diese, wenn auch nicht mehr so tiefe und agressive, Position gewöhnt habe. Durch den steilen Sitzrohrwinkel und das kurze OR sitze ich nicht mehr so gestreckt.

In der nächsten Zeit stehen erstmal keine Wettkämpfe an. Ab November beginnt das Intervalltraining, so dass für Dezember schon wieder die ersten schnellen Läufe geplant sind. Ich hoffe es gibt hier in der Region einige schöne Läufe.

Das Hauptaugenmerk für nächste Saison ist ganz klar der Powerman in Holland. Zum Ende des Sommers dann vielleicht eine schöne Mitteldistanz und vielleicht noch der Powerman Zofingen, aber da wohl nur die kurze Distanz.

Schöne Grüße

Christian

11.09.2009 - 4. Platz bei Altenrather Heidelauf

Am 29.08. startete ich beim 5 km langen Altenrather Heidelauf bei Köln. Der Lauf führte über 3 km Schotter- und Sandpassagen erstmal bergab um dann von Km 3,5-4,5 knapp 90 Hm zuzulegen. Mit einer Zeit von 20:47 min reichte es für einen gesamten vierten Rang (11 Sekunden hinter dem Drittplatzierten) und für den ersten Platz in der Hauptklasse. Zum Saisonende hat mir aber doch etwas die Kraft gefehlt so eine Steigung nochmal ganz locker hochzulaufen. Nun weiß ich was ich über den nächsten Winter etwas mehr trainieren sollte - vielleicht insgesamt auch etwas mehr laufen.

Altenrather Heidelauf 5km 2009

05.07.2009 - 3. Platz bei OD in Saerbeck

Bei optimalen Bedingungen fand am gestrigen Sonntag die 27. Auflage des Saerbecker Triathlons statt. Geschwommen wurden zwei Runden im Badesee (ca. 1300m), der offiziell 23°C hatte und somit ein Neoverbot bestand, sich aber eher nach 25-26°C anfühlte. Bei Sonne pur und Temperaturen von 25-30°C, war das leichte Lüftchen auf der Rad- und Laufstrecke eher von Vor- als von Nachteil.

Das schwimmen lief ganz gut, wenn 150 Mann aber nach 250m auf eine Boje zusteuern wirds ganz schön eng. Dabei habe ich einige Sekunden verloren, manchmal kam man nicht durch und manchmal wurde man festgehalten oder verdroschen - da gibts halt Tritte und Schläge zurück.

Nach 23:15 min war ich schließlich aus dem Wasser, leider aber recht viele vor mir (So sah es zumindest im Wasser aus). Auf dem Rad kam ich erstmal gar nicht in tritt und wurde nach 3-4 km von 2-3 Leuten überholt, an denen ich aber dran bleiben konnte. Es war ein ständiger Platztausch, mal war ich hinten, dann wurden die Jungs langsamer und ich zog vorbei und so ging das ca. 30 km weiter. Während ich auf der ersten Runde noch mit müden Beinen zur kämpfen hatte und nur einen 36er Schnitt (brauche immer etwas bis ich warm bin) fuhr, lief die zweite Runde viel besser und fuhr einen 38er Schnitt, so dass ich die Wechselzone mit knapp 37 km/h im Schnitt erreichte und nach 1:27:55 h auf die Laufstrecke ging.

Auch die Laufstrecke bestand aus zwei Runden. Dort fand ich die ersten Km ein recht gutes Tempo, fand aber keine Markierung um die Zeit zu bestätigen. Den dritten Kilometer lief ich 3:51 min, etwas zu schnell, aber es lief so gut. Kurz vor Km 5 dann Bauchkrämpfe, die meine Atmung stark einschränkten... woher auch immer die Kamen, die begleiteten mich weitere 5 Km und meine Pace ging in den Keller. 1,5 Km vor dem Ziel wurde ich noch einmal überholt, konnte aber dran bleiben und auf der letzten 500m langen Geraden vor dem Ziel noch vorbeiziehen und nach 40:48 min für die 10 Km mit 2:08:51 Std.

Im Vergleich zum letzten Jahr habe ich meine Zeit um über 6 Minuten verbessern können, was mir in der Gesamtplatzierung den 18. und in der Hauptklasse der Männer den 3. Platz einbrachte.

21.06.2009 - Landesligastart in Altena

Beim dritten Ligastart der Landesliga Mitte in Folge lief es in Altena ziemlich mies. Nach 1000m Schwimmen im Freibad, wo sich ständig meine Hose selbständig machte und ich diese nach jedem Abstoßen am Beckenrand zurechtzupfen musste ging es nach 17:45 min (ca. 1 min. Zeitverlust) auf die Radstrecke.

Die Radstrecke bestand aus vier Runden á 9 km, dabei ging es auf der einen Seite runter und auf der anderen Straßenseite hoch. Genau das was ich überhaupt nicht mag und so bin ich bergauf ziemlich gekrochen und bergab hat bei der miesen Straße auch keinen Spaß gemacht.

Das laufen ging auf den offiziellen 9 km (waren angeblich knapp 9,5 km) dann besser. Die Laufstrecke bestand aus vier welligen Runden, da stieg meine Laune aber wieder etwas, da ich noch einige wenige Plätze gut machen konnte.

Am Ende erreichte ich das Ziel nach 02:03:36 Std., was Rang 21 in der Ligawertung (84 Starter) bedeutete.

21.06.2009 - Landesligastart in Dortmund

Beim zweiten Ligastart der Landesliga Mitte ging es diesen Sonntag in Dortmund zur Sache. Leider war es nur eine Sprintdistanz, trotzdem lief es recht gut für mich.

Das Schwimmen erfolgte im Dortmund-Ems-Kanal. Die Wassertemperatur lag bei 21°C und Neoverbot, das aber wieder aufgehoben wurde. Nach einer kleinen Schlägerei am Start, bei dem jemand mein Handgelenk getroffen und mir ein anderer auf die Schwimmbrille geschlagen hat, ging es bis zur Wende und noch ein Stück zurück mit ständigem Körperkontakt weiter. Leider bin ich einige Meter zu weit geschwommen, was schon einige Sekunden ausmachte.

Das radeln war nach den ersten 5-6 Km Ok, da war ich warm, aber da war es auch schon fast wieder vorbei. Ziemlich windig war es, aber bei 20 Km macht das überhaupt nichts.

Der Lauf war OK, im Endeffekt vielleicht etwas langsam mit 19:20 min auf den 5 km, aber na gut.

Nach 1:05:42 Std. erreichte ich das Ziel als 15. in der Ligawertung

14.06.2009 - Landesligastart in Kamen 25. Kamener Sparkassen Triathlon.

Kamen war der erste Start in der Landesliga Mitte. Ein sehr schöner und durchaus gut organisierter Wettkampf.

Start- und Ziel befinden sich an getrennten Orten, gut erreichbar über einige Km lockeres Radeln zum Schwimmbad, in dem nur die Radsachen abgestellt werden.

Geschwommen wurden 1000m im angenehm temparierten 50 M Becken. Nach 16:54 min war ich aus dem Wasser und nach 17:00 min auf der Matte. Der Radsplit lief trotz des stärkeren Windes ganz gut. Es wurden 4,5 Runden gefahren, also pro Runde die Straße gegen den Wind rauf und mit Rückenwind zurück. Ich hatte natürlich auf den ersten Kilometern etwas zu kämpfen, aber dann lief es fast wie von allein. Sehr gut fand ich, dass man sich auf der Straße eben entgegen kommt und man bestimmte Leute immer im Blick hatte - auch wenn es nach drei Runden etwas langweilig wurde.

Im Stadion angekommen das Rad auf seinen Platz gestellt und auf die 4x2,5km Runde begeben. Ich bin die erste Runde sehr verhalten angegangen, so habe ich auch zum Ende hin keine Probleme bekommen. Das hatte aber den Nachteil, dass ich nicht alles rausgeholt habe, war vielleicht auch besser so, denn es folgen ja noch drei WK in den nächsten drei Wochen.

Das Ziel erreichte ich nach 2:05:52 Std. auf Platz 13.




ältere News